DE

Drei Fragen an… Marko Schulze – zum Thema Holzboden und Einrichtungsstil

Eifelparkett bietet Kunden hochwertiges Parkett für jeden Anspruch, sodass keine Holzwünsche offenbleiben. Unser Experte verrät Ihnen, was es bei der Wahl des Holzbodens zu beachten gilt – um den individuellen Geschmack genau zu treffen.


Wenn Kunden zu Ihnen in die Ausstellung oder Beratung kommen, welche Vorstellungen haben sie dann?

Meist haben unsere Kunden eine konkrete Vorstellung vom Wunschboden. Bei uns in der Ausstellung kann man dann die Technik abklären und vor allem die Böden in großen Musterflächen aussuchen – und die Wirkung der Böden genau betrachten.


Ist wirklich jeder Wunsch erfüllbar – oder gibt es „No Go’s“?

Im Grunde können wir alle Wünsche erfüllen. Wir decken mit unserem Lagerprogramm schon ein sehr weites Feld ab. Mit unseren Herstellern haben wir auch Möglichkeiten, fast jeden individuellen Wunsch umzusetzen. Ob jeder Wunsch auch immer sinnvoll für jeden Einsatzort des Bodens ist, das klären wir dann vorher natürlich ab.


Wer sich beim eigenen Einrichtungsstil unsicher ist: Welcher Parkettboden ist am zeitlosesten und einfachsten zu kombinieren?

Diese Frage bekomme ich nun fast drei Jahrzehnte zu hören und nie schien mir die Antwort leichter als heute! Vor 30 Jahren war "Fertigparkett" ein neues Produkt und Parkettböden wurden "erschwinglich". Davor wurden Parkettböden ausschließlich aus Massivparkett und von Handwerksmeistern aufwendig und entsprechend kostspielig verlegt. Fast alle Parkettböden waren mit Lack versiegelt. Am Anfang spielten Holzarten wie Buche und Ahorn sowie einige Exotenhölzer die Hauptrolle. Eiche war als "deutschester aller Bäume" eher etwas verpönt. Wenn Eiche zum Einsatz kam, dann nur in astfreier Qualität. Für meine Generation war das zu bieder.

Als dann der Trend hin zu den natürlichen Öl-Oberflächen erfolgte, musste ich – damals für die Parkettindustrie tätig – aus Rohwarenmangel auch versuchen, eine Landhausdiele mit gelegentlichen kleinen Ästen zu verkaufen. Das war so gut wie unmöglich. Aus der Unmöglichkeit entwickelte sich aber ein Trend hin zum rustikalen und natürlichen Eiche-Boden. Mit Ölen und Pigmenten ließen sich alle möglichen Farben auf die Eiche zaubern und das führte dazu, dass Eiche nun mit wahrscheinlich 95 Prozent Marktanteil die Hauptrolle spielt. Für mich ist das wundervoll, weil ich die Eiche nicht nur wegen ihrer Optik schätze, sondern auch um die technischen Eigenschaften weiß. Sie ist hart und hat eine sehr lange „Feuchtewechselzeit“. So liegt die Eiche auch in dem meist zu trockenen Raumklima in unseren Wintern recht fugenlos in den Häusern. Diese Eigenschaften haben auch neue Einsatzmöglichkeiten für Parkettböden erschlossen. Früher war es undenkbar einen Parkettboden im Badezimmer zu verlegen. Mit einer gut behandelten Eiche ist das heute aber kein Problem mehr. Die Antwort ist also eindeutig: Eiche, in allen Varianten, ist der Fußboden, der immer passt!


Was Sie auch suchen, bei uns werden Sie fündig. Unser gesamtes Sortiment ist abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse. Gemeinsam finden wir die passende Lösung.

Zurück

Wir freuen uns auf Sie

Hilger Holz GmbH
Werner-Schumacher-Straße 12
53925 Kall

02441 7799220

02441 7799229

Montag bis Freitag
07.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.30 Uhr

Samstag
07.30 - 14.00 Uhr

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen